Radfestival Kranenburg - ADFC Kreis Kleve

Radfestival Kranenburg

Kranenburger Radfestival 2024

Kranenburger Rad Festival 2024

Lange Planung war nötig um dieses Fest zu organisieren. Die Idee kam aus der Bürgerinitiative Kranenburg und wurde über den Kreisverband des ADFC in die Verwaltung getragen. Man war sich schnell einig, dass dieses Projekt nur gemeinsam zu stemmen wäre und dafür wurde dann der ursprünglich gewählte Termin im September auf den 7. Juli gelegt. Ein besonderer Tag, weil hier das Stadtradeln 2024 im Kreisgebiet Kleve endete und auch der 1. Raderlebnistag 2024 stattfinden sollte.
Nun ist so ein Fest, wenn es denn eines werden soll, nur mit vielen Helfern und Helferinnen zu bewerkstelligen, sodass einige Organisationen, die Schulen und Kindergärten, die Sportvereine und natürlich auch das örtliche Gewerbe dazu beitragen sollten. Es war schnell klar, dass ein Teil des Festes auch aktiv gestaltet werden sollte und zwar für die Besucher:innen nicht nur aus dem Kreis Kleve, sondern auch aus den unmittelbar benachbarten Niederlanden.
So wurde also nach möglichen Wettbewerben und einem Kinderparcours Ausschau gehalten und eine Idee kam auf, den Kindergärten und Schulen jeweils Aufgaben zu stellen, wo die Kinder und Schüler:innen selbstständig mitarbeiten konnten. Also, her mit alten Fahrradrahmen und teilweise auch noch kompletten Rädern. Diese wurden dann mit viel Fantasie, Geschick und Mühe zu wahren Kunstwerken gestaltet, am Sonntag ausgestellt und anschließend auch prämiert.
Die jungen Menschen durften sich mit BobbyCars sportlich betätigen und in einem Wettbewerb behaupten; doch nicht nur das. Es gab einige besondere Fahrräder die nicht so ganz leicht bedient werden konnten, weil sie nicht unbedingt der STVO entsprachen und mehr für das Vergnügen der Radler:innen sorgten. Was für die Kinder galt, galt auch für Erwachsene, die vielleicht zum ersten Mal mit einem Lastenrad unterwegs waren, erst recht nicht auf einem Geschicklichkeit-Parcours und schon gar nicht mit 5 Getränkekisten auf der Ladefläche. Allerdings gab es mehr Radler:innen als erwartet, die dieses locker geschafft haben.
An den Infoständen der Vereine gab es zahlreiche wertvolle Informationen zu Radreisen, zu den vielen Aufgaben der einzelnen Vereine und natürlich die Möglichkeit, dort Mitglied zu werden.
Eine Dixieland-Band sorgte für den musikalischen Schwung. Zudem hatte die Verkehrswacht hatte einige Geräte aufgebaut, mit deren Hilfe man sich seine Fitness beweisen konnte, oder vielleicht auch nicht.
Zu den zahlreichen Besuchern zählte auch die Prominenz in Form der Bürgermeister; sowohl aus Kranenburg, wie auch aus dem benachbarten Kleve.
Nicht zu vergessen wären die Gelegenheiten für das leibliche Wohl zu sorgen. Nicht nur Nils mit seiner Kaffeebude, sondern auch die örtlichen Genusstempel hatte allemal für die Schar der kleinen und großen Besucher geöffnet.
Um 17.00 Uhr wurde dann, nach Verkündung der Sieger:innen aus den verschiedenen Wettbewerben, der Tag abgeschlossen. Alle waren sich einig, eine absolut gelungene Veranstaltung, die gerne wiederholt werden könnte.

Fotos der Veranstaltung ( Freigabe: ADFC-Kleve / Stadt Kranenburg )


https://kv-kleve.adfc.de/neuigkeit/radfestival-kranenb

Bleiben Sie in Kontakt